*
Menu

Gedanken zum Advent Liebe GesundFastenFreunde, zu allen Orten eurer Heimat!

Ich möchte ganz bewusst jetzt im Advent ein Zeichen von mir geben und Euch ein paar Gedanken und Impulse für die eigentlich "stillste Zeit des Jahres" zukommen lassen.

In der Hoffnung dass es Euch Allen gut geht und Ihr für die Aufgaben des Lebens gerüstet seid und Euch nicht leben lässt - sondern selbst lebt, spürt, leidet, entscheidet und immer wieder aufstehen könnt, gestärkt, hoffend und wissend nicht alleine gehen zu müssen.




Liebe GesundFastenFreunde, zu allen Orten eurer Heimat! 

Zum Advent gehören ja nicht nur Rückzug, Stille, Fasten .......... auch das Licht der Kerze im Adventkranz, duftender Kräutertee gewürzt mit Kardamom, Apfelstücken, Zimtstange und etwas Honig; der Geruch von duftenden Keksen und das ist mein Stichwort. Ihr werdet auch ein paar Keksrezepte aus der Schatztruhe einer ganz lieben Bio-Bäuerin aus Unterkärnten  finden.

 

Was ist Advent -
Advent ist nicht nur hell,
Advent kann auch das Dunkel in mir und in dieser Welt sein.

Nicht die Flucht in die bunte Welt der Vierfarbprospekte,
nicht vorschnell alle Lichter anzünden,
nicht so tun als ob,
nicht der billige Trost von Friede, Freude, Plastikwelt.......

Advent - das ist das Dunkel, in dem ich überhaupt erst den Stern sehen und erkennen kann.
Advent - das ist die Gebrochenheit, aus der heraus ich eine Hoffnung auf Heil-Sein bekommen kann.
Advent - das ist das Warten darauf, dass etwas geschieht.
Advent - das ist die Sehnsucht nach dem ganz Anderen.....

Advent - das ist die Zeit, in der etwas in mir heranwachsen kann, etwas, was wirklich wichtig ist, etwas, was wirklich zählt. Advent - das ist die Zeit, die mich zum Aufbruch herausfordert, zum Aufbruch meines Herzens. Das ist die Zeit, in der ich mich neu öffnen kann für das Andere in meinem Leben......

Advent heißt eben gerade nicht, dass alles nur licht und hell und schön ist. Advent - das ist das Dunkel, das Schweigen, die Nacht, in der wir vor die letztendlichen Fragen unseres Lebens gestellt sind. Advent - das ist aber auch der Stern, der aufgeht, das Wort, das das Schweigen bricht, die Sehnsucht, die dem Leben entgegenwächst.

Advent - das ist zugleich die Chance, sich im Dunkel, im Schweigen, in der Einsamkeit berühren zu lassen von dem ganz anderen.
Advent, das ist die Mitte der Nacht - und die Mitte der Nacht ist der Beginn eines neuen Tages - an dem nichts mehr so sein wird, wie es einmal war.

Dazu sind wir eingeladen - und das ist die Chance -
den Advent leben, den Stern aufgehen lassen, das Wort hören, der Sehnsucht Raum geben
und der leisen Stimme, die da sagt: Fürchte dich nicht!

(Andrea Schwarz)

Ist es nicht so, dass wir das Dunkel nicht mögen - und doch brauchen wir es.
Erst dann kann unsere Sehnsucht wirklich wachsen - erst dann können wir uns auf den Weg machen, kraftvoll und stark.
"Alles beginnt mit der Sehnsucht" sagt schon die Dichterin Nelly Sachs.


Ich wünsche Euch von Herzen eine gesegnete Adventszeit, mit vielen stillen Momenten und ein hoffnungsfrohes Weihnachtsfest.
Eure Petra Maria Sölle aus dem verschneiten Gailtal.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail